Pali Lookout

4 Kommentare

Heute was von der Insel Oahu – ich hatte ja schon im Bericht vom „Iao Needle“ erwähnt, das es da so einen Ort gibt, der mir nicht geheuer ist. Dieser liegt aber auf der Insel Oahu. Das Iao Needle ist auf Maui, wo ich auch schon öfter war.

Pali map

Historisches, heute mal die lange Version – extra für Inch 🙂

Von Honolulu aus über dan Pali Highway einfach zu erreichen 🙂 Es stehen auch überall Hinweisschilder.  (Pali = Klippe)

Dort oben – es sind 300,23m wehen nämlich IMMER starke Winde. Weil das so zwischen den Bergen durchgeht. Falls man also einen Hut aufhat, oder ne Brille oder gar eine hübsche Frisur… Alles danach hinüber, oder davongeweht. So stark weht es da.

Wie auch auf Maui war hier King Kamehameha der 1te ordentlich zu Gange. Er hatte ja vor von allen Inseln der King zu werden und so kam es hier 1795  am Pali Tal wiedermal zu einer Schlacht. Es fehlte ihm nämlich nur noch die Insel Oahu. Die Mächtige Armee von Kamehamea landete am Strand von Waikiki und marschierte zum Nuuau Tal und kämpfte dort gegen jede Menge Gegner. Die waren aber nicht stark genug um sich Kamehamehas Armee entgegenzustellen, denn er hatte schon Musketen, während die Verteidiger nur über einfache Waffen verfügten. Einige flohen rauf in die Berge und sprangen von dort über die Klippen ins Tal. Denn so oder so wären sie ja gestorben. Wieviel Krieger genau starben ist nicht wirklich geklärt. Diejenigen die Kamehameha gefangne nahm wurden über die Klippe ins Jenseits befördert.

1897 fand man im Rahmen von Straßenbauarbeiten über 800 Totenschädel und viele menschliche Knochen. Man geht davon aus das es sich dabei um die Toten der Schlacht handelt. Der damalige König der Insel Kalanikupule wurde ein paar Monate nach der Schlacht dem Kriegsgott „Ku“ geopfert.

Mythologie gibt es auch jede Menge. So ist es zb. bei den Hawaiianern die sich mit all diesen Geschichten auskennen, wichtig, das man auf der Reise durch die Tunnel von Westen nach Osten, spezielle hier auf der Pali Road kein Schweinefleisch mitnimmt. Denn die Mythologie sagt, das sich die Kriegsgötting Pele und Kamapua’a sich nicht so ganz gut verstehen (andere Geschichten erzählen das sie sich liebten) ach wer weiß, jedenfalls bringt es Unglück auf dieser Strecke Schweinefleisch mit sich zu nehmen. Dieser Kamapua’a war nämlich halb Mensch und ein bißchen Schwein (Schweinekopf).  Und laut der Mythologie mag es Pele nicht wenn man sich auf ihrer Seite (der feuchten Seite des Berges mit eben diesem Fleisch blicken lässt. Kamapua’a gehört die trockene Bergseite. Autounfälle sind keine Seltenheit. Auch sehr oft zu sehen, das Leute, bevor sie durch den Tunnel auf die andere Seite fahren, ihr Sandwich aus dem Fenster werfen.

Die andere Geschichte die über diesen Lookout erzählt wird, ist, das sich hier nachts und in den frühen Morgenstunden gruseliges ereignet. Es gibt die „Night marchers of Pali“. Und das ist nicht nur so’ne Story, das haben viele schon erlebt. Deshalb warnt man auch davor diesen Ort nachts bzw morgens früh zu besuchen. Die night marchers verteidigen nämlich noch immer ihr Revier – so scheint es. Erst vernimmt man Trommeln – so ein boom boom boom und wenn man noch den Mut hat dort zu bleiben, sieht man Soldaten marschieren. Spätestens jetzt sollte man ganz schnell die Flucht ergreifen. Denn jeder der sich dort aufhält, wird als Feind gesehen. Falls es zu spät ist zum flüchten, sollten sie sich auf die Knie werfen, sich verneigen und einfach nichts weiter tun. Still sein, Klappe halten. Und auf keinen Falls ist das lustig. Denn es sind schon Leute umgekommen. Die meisten sind erstickt. Denn es ist keinem nicht Hawaiianer erlaubt, zu stehen oder zu laufen während die Krieger an dir vorbeimarschieren. Manchmal sind es auch nur weiße Gestalten die sich die Klippe runterstürzen. Echt gruselig.

Apropo Schweinefleisch und verärgerte Geister. In Hawaii sagt man, solle man sich an solchen Orten ein frisches grünes „Ti Blatt“, Bambus, oder Lele Bananen Blatt unter den Füße anbringen, das hält die bösen Geister fern. (nur so als Hinweis am Rande)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

4 Kommentare zu “Pali Lookout

  1. Ohgott. Ohgottogottogott!
    Zum Glück habe ich das nicht gestern Abend vor dem Schlafengehen gelesen! Mit Schlaf wäre da nämlich nix mehr gegangen. *bibber*zitter*schreck*

    Danke für den Beitrag und die schönen Bilder!

    Gefällt mir

  2. Oh, vielen Dank für die lange Version!!! 😀
    In meinem Kopfkino läuft allerdings grad ein Film mit lauter vorbeifahrenden Autos, aus denen Sandwiches geworfen werden. 😀

    Gefällt mir

  3. Sehr schöne (schaurige) Geschicht. Da wäre der Ort für einen Schweinefleischliebhaber wie mich wohl eine No Go Area.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s