crazy Neighborhood

Hinterlasse einen Kommentar

falls euch mal langweilig ist, kommt einfach zu mir. Wir können uns gemütlich in den Garten setzen und das volle Programm genießen. Ganz ohne Fernbedienung.

Denn wenn ich im Garten sitze, bin ich umgeben von 3 großen Häusern mit jeweils 6 Wohnungen. Links von mir steht das Haus der heiligen Nachbarn, die sind heiliger als der Dalai Lama, aber immerhin sind sie ruhig, höflich und nett.

Rechts von mir steht das Haus des Afghanischen Nachbarn, der mit den 4 Kindern und Syrischer Frau.

Na ist euch langweilig? Ich meine nur Vogelgezwitscher, Bienensummen und der Lärm der angrenzenden Bundesstraße ist wirklich schrecklichst langwelig und viel zu ruhig.

In dem Mehrfamilienhaus schräg rechts wohnen schon ein paar ganz tolle Menschen. Da sind die Dame und der Herr ganz oben rechts. Sie haben eine Katze. Und sie haben oft laute Musik. Natürlich ist das schöner wenn man die Fenster offen hat, damit alle Nachbarn die Techno Mucke mitlauschen können. Dumm nur das sich die Katze dann immer auf die Fensterbank draußen setzt. Naja ist ja nur 17m hoch. Gestern haben sie ne halbe Stunde mit Trockenfutter in der Packung rumgeschüttelt damit das Katzi wieder reinkommt. Ja toll. Passt prima zur Techno Mucke.

Katzi war gerettet. Da kamen dann die 3 kleinen Weibsbilder von dem Marokkaner raus. Bei uns ist er als „Büchsenmacher“ bekannt, obwohl sein holdes Weib in diesem Jahr einen Jungen gebar. Die sind schrecklich laut und können sich nie in normaler Lautstärke unterhalten. So bekommt man jedes Wort mit ob man will oder nicht. Und irgendwie scheinen die nur Leute zu kennen die „Alder“ heißen. Und tausendfach wird geschworen. Ey sich schwör. Natürlich schreit es sich noch besser wenn man die Musik auf vom Smartfon auf volle Lautstärke stellt. Reicht ja nicht das die Techno Mucke von dem Katzen-Heini so laut ist. Jetzt also noch die aktuellen Charts. *tüdellüüü*

Zwischendrin schreit der Afghanische Nachbarn 30m durch die Luft rüber zum moldavischen Typ, der hat 4 Söhne. Die meisten sind schon groß. Nur einer ist erst 11. Mit dem spielt der kleine Nachbar auch oft. Jedenfalls muß man sich ja dringend von Fenster zu Terrasse unterhalten. Tragisch das noch niemand so ein Fernsprechdings erfunden hat. Wäre ja echt toll wenn man sich über ein Kabel oder einer Funkverbindung verständigen könnte. Ich glaube so was muß mal dringend jemand erfinden!

Die 3 Büchsenkinder lachen hämisch über den Nachbarsjungen. Sie ziehen ihn auch immer ab, wenn er Stickies hat. Sind doch sehr sympathische kleine Biester!

Gegenüber das Gebäude wird von Verrückten bewohnt. Es wird von der Caritas geführt, und angeblich halten sich da Hilfsbedürftige Personen auf. Aber es sind nur gescheiterte Existenzen die ihren 2 Lieblingsbeschäftigungen nachgehen. Rauchen und trinken.  Der Typ im 3.Stock ist Kettenraucher. Und kann sich partout nicht entscheiden, ob die Jalousie nun oben, mittig oder unten bleiben soll. Alle 2-5 Minuten ändert er das. Dann hängt er hin und wieder im Fenster und raucht, schaut aber nebenbei immer TV. Im Sommer ist es gar eine Pracht seine riesigen Männerbrüste zu sehen. Er hat Körbchengröße GG!!! Jedenfalls geht das mit der Jalousie 24h so. Leider ist sein Fenster genau so angebracht das er mit Tag und Nacht in mein Badfenster schauen kann. Und selbst nachts um 3 gehe ich nur mit ohne Licht ins Bad, weil der Typ zu jeder Zeit im Fenster hängt. Es grenzt an Voyeurismus. Aber egal. Aldaaaa! Wat solls! Die anderen Bewohner laufen oft zum Supermarkt um die Ecke und kaufen Schnaps und Zigaretten. Schmeißt man dann auf halben weg gerne mal in MEINE HECKE. Ja warum eigentlich nicht. Ich hab ja auch sonst nix zu tun.

An meiner Hecke zur linken, läuft der Fußweg entlang. Also alles was zum Supermarkt trottet geht da mehr oder weniger vorbei. Und auf dem Rückweg beglückt man die Vögel in der Hecke gerne mal mit Kaffeebechern, Plastikabfall und Eisverpackungen.  Oft glauben die Kinder auch man würde sie dort nicht so sehen, weshalb sie gerne dort abhängen und alle mit ihren Smartphones ganz coole Musik abspielen. Und sich ganz laut zuschreien, weil man kann ja wegen der Musik kaum sein eigenes Wort verstehen.

Wenn ich ganz viel Glück habe, fällt dem heiligen Nachbarn zur linken dann abends um 17 Uhr noch ein, das er mähen muß. Dringend. Das bewegt die Kids an der Hecke dann dazu sich einen anderen Gammelplatz zu suchen, bei dem Lärm kann ja keiner die Musik verstehen. Tragisch!

Der Afghane hat jetzt auch endlich geklärt wie das Wetter übernächste Woche in Usbekistan wird und kann nun endlich die stinkenden Mülltonnen waschen. Ja ich kenne keinen der das tut, aber er wäscht jede Woche seine Mülltonnen. Wahrscheinlich eine alte Afghanische Tradition.

Morgen gibt es übrigens tolles Wetter, man kann die Züge wieder prächtig hören. Hatte ich schon erwähnt das ich es super finde das die Einflugschneise vom Flughafen geändert wurde? Endlich brauche ich nicht mehr bis nach Hanau um Flugzeuge aus der Nähe zu sehen. Es reicht völlig wenn ich im Gartenstuhl den Himmel beobachte. So schön!

Im linken Haus eher so schräg zwischen Caritas und Heiligen Nachbarn, hat die eine Frau ihren Hund wieder auf den Balkon gesperrt. Das macht sie wenn sie weg geht. Schade nur das der einfach nicht im Takt zur Techno Mucke des Katzen Heinis bellen will. Und Mitzi ist das Gebelle auch egal. Komisch. Ich dachte Katzen und Hunde. Naja.

Vorgestern hat mir endlich Hessen Mobil geantwortet. Entlang der Bundesstraße an er wir wohnen soll ja eine Lärmschutzwand gebaut werden. Start des Ganzen war April 2016. Bisher tut sich nix. Wird es auch nix, weil hier und da Baustelle und leider zu dumm zum planen, verschiebt sich das auf August 2016. Nur gut das die Bäume und Büsche schon alle entfernt wurden, ich liebe diese astreinen Abgase die sich täglich ab 17 Uhr um’s Haus einfinden. Mmmh. so gut. Und vielen Dank liebe Autofahrer das ihr uns immer so nett zu-hupt. Ich würde sonst fast vergessen das dort eine Bundesstraße ist. Aber auch ihr könntet ja wenigsten im Takt zur Techno Mucke hupen, mein Taktgefühl ist nämlich irgendwie gestört und ich versuche das auszubalancieren.

Oh ja wie schön. Der Nachbarsjunge streitet sich mit dem Sohn vom Schrei-Vater. Hach. Wie hat mir das gefehlt. Diese Nachbarschaft ist wirklich toll. Nur Schade das ich mir die Namen der Kinder so schlecht merken kann. Akim, Hamid, Mohammad, Zenab, Faton, Ahmet und Emmet fallen mir gerade noch so ein. Aber sicher weiß ich die alle bald besser, schließlich schreien sie sich ja liebevoll an. Aber wer jetzt genau von ihen ALDER heißt habe ich immer noch nicht klären können.

So ich muss los. Mal schauen ob mein Chili-Pfeffer Gemisch entlang der Hecke die Hunde endlich davon abhält dort hinzuhäufen.

ALOHA!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s