Hinterlasse einen Kommentar

Rüdesheim – eine Liebeserklärung !

Es gibt wenige Orte die mich immer wieder anziehen. Warum es ausgerechnet Rüdesheim ist, weiß ich nicht. Das erste mal war ich mit meinen Eltern und meiner Cousine in Rüdesheim, das war irgendwann in den 90er Jahren. Dann geriet es laaaaaaaaaaaange Zeit in Vergessenheit.

2013 war ich dann in Bad Nauheim beim Elvis Festival, aber weniger beim Festival als bei der „G.I.Blues“ Tour. Eine Busreise in die Orte, die im Film G.I. Blues zu sehen sind. Neben Eltville, Wiesbaden und Co. sind wir auch nach Rüdesheim gefahren und ich war schwer verliebt. 😀

Im September war ich dann noch mal kurz dort, mein Cousin wusste nicht so recht wohin wir mit dem Motorrad fahren könnten und ich schlug Rüdesheim vor. Allerdings haben wir dort nur gegessen und das war’s 😦

2014 kam meine Freundin aus Texas zu Besuch und sie fand die Idee mit Rüdesheim ganz toll. Wir hatten auch eine fantastische Zeit und super (heißes) Wetter. Und obwohl die Möglichkeiten wirklich beschränkt sind, wird es nicht langweilig – zumindest mir.

Zwischendurch war ich 1x kurz mit meinem Vater dort und dann dieses Jahr schon 2 mal.

Das 1te mal war ein bisschen verrückt. In der Zeitung war eine Anzeige, da suchte man eine Englisch sprechende Person die mit nach Rüdesheim kommt. Ende der Anzeige. Ich habe mich gemeldet und bekam den Job. Hihi. Das war ein Mittelaltes Ehepaar die zwar in Hessen wohnen aber gebürtig aus’m Osten sind. Können besser Russisch als Englisch. Macht ja nix. Gut geplant war eigentlich nix, die wussten nicht mal das an diesem Wochenende die Bike Show dort stattfindet und ALLES ausgebucht war, geschweigedenn die Parkplatzsituation *schweiß-abtupf*

Der Tag war toll, etwas stressig für mich weil die einen auf Englisch den Deutschen was erzählen wollten und dann die 2 Herrschaften die mich anwiesen ihr ganzes Leben in Englisch zu erzählen. *system-error* 😉 Das war ne krasse Tour, mir wurde alles gezahlt, naja ich mache halt verrückte Sachen.

Und an meinem Geburtstag wollte ich diese Jahr einfach nicht zu Hause rumsitzen. Also ab nach Rüdesheim. Ich dachte diesmal fangen wir in Assmanshausen an, dort angekommen suchte ich erst mal nen kostenfreien Parkplatz, aber Pustekuchen. Beim studieren des Parkscheinautomaten, hupte mich mehrfach einer an. So ein rotes Auto. Dachte häääääääääääää was will der denn?!?! . Sagte ihm dann ich kenne mich hier nicht aus, aber näääääääää er fragte MICH was ich denn vorhabe, denn der Mann (Rentner) kam aus Assmanshausen. Aaaaaaaaaaaaaaah! Also erzählte ich mein Vorhaben und er gab mir zig Tips. Sehr nett. Er war auf der ganzen Welt unterwegs, hat sich dann aber für Assmanshausen entschieden. soso aha.

Nach dem Gespräch entschloß ich mich aber doch in Rüdesheim zu starten, denn dort kenne ich alle kostenfreien Parkplätze. Dann liefen wir zur Touristen Information, denn ich wollte dieses „alles-drin-Ticket“ Ich buchte mir und meinem Vater die Romantik Tour! Hach wie romantsich. Inklusive ist da Gondel Auffahrt in Rüdesheim, dann wandert man rüber nach Assmanshausen, dort wieder runter mit der Seilbahn (alles inkl), dann aufs Schiff, rüber zur Burg Rheinstein dann wieder auf’s Boot und zurück nach Rüdesheim. 🙂

Es war auch tolles Wetter. Erst mal haben wir uns ein Eis gegönnt. Dann sind wir gestärkt in die Gondel und hoch zum Niederwalddenkmal. Ihr müsst echt mal den Text lesen der dort steht. Sehr wichtig! Aber wenn du den laut vorliest, schauen dich alle doof an. Jaja, Nationalstolz ist in diesem Land halt verboten. *tze*.

Es war dann auch richtig heiß geworden, 35 Grad im Schatten mindestens, aber der Weg rüber nach Assmanshausen wo die Seilbahn ist, war toll. Schön im Wald. Und man kann immer wählen ob man die längere Tour oder die kurze nimmt. Wir haben die kurze Strecke gewählt. Unterwegs kamen uns alle möglichen Leute entgegen. Übertrieben haben es die Japaner aber diesmal extrem. Nicht nur Selfie Stangen nein auch Stative vor denen sie rumgehampelt haben. Alter!!!!!!! Ey hömma, *augenverdreh*. Man muß mittlerweile aufpassen das man nicht mit Selfie Sticks erschlagen wird *zong*!!!!! Franzosen und viele Amerikaner kamen uns entgegen und alle grüßten. Hach wie nett. Und ein Japaner war ganz stolz, denn er grüßte und auf Deutsch, mit „TAG!“. Also eher „Tack“ aber es war voll süß *gnihi* 🙂

Oben beim Jagdschloss „Niederwald“ gab es einen Brunnen *ooooooh-füße-reinhalt-plansch*…. und der Weg zur Seilbahn ist eher ungut ausgeschildert. Naja. Wir fanden sie und mir war nicht mehr bewusst, das dass eher so eine Ski-Lift-draufhüpf Seilbahn ist. Naja mein Vater hat alles gut gemeistert und am Anfang war es auch total schön, zwar kam uns eine Schulklasse entgegen und die Kids schaukelten extremst, aber das war nicht mein Problem sondern das des Mannes der dort arbeitete und rumschrie. So auf und ab-wippen darf man nicht, hmmm, springt dann die Gondel aus dem Seil ? Fragen über Fragen. Am Ende krähte er noch durchs Mikrofon. Und uns gegenüber fingen die Kids wieder an zu wippen. Ich sagte dann sie sollen das mal lassen. Taten sie. Hinter ihnen in der Gondel war wohl ihre Lehrerin, die mich dann anpflaumte, das man das gar nicht verhindern kann, aber hey, wenn es kurz wippt kein Problem, aber man sieht doch wenn die Kids das noch verstärken. Olle Schrabnelle. Vor allem krähte der Typ ja nicht zum Spaß durch die Lautsprecher. oder????

Nun ja. Wir fuhren und fuhren und irgendwann hat man eine tolle Aussicht über die Landschaft. Leider war es extrem hoch und in der Ferne war das aufziehende Gewitter zu sehen. Naja. Kein Problem. Was dann aber doch ein Problem wurde war der Wind, der uns ganz schön durchschaukelte. Ich hatte mich schon am Boden gesehen. Diese Gondeln sind mir etwas suspekt, sie sind nur an einem kleinn Stück eingehängt und haben untendrunter eigentlich keine Sicherrung, also kann es doch aus dem Seil hüpfen, oder. OOOODER???? Jedenfalls waren die letzten 5 Minuten totale Hölle, weil es immer heftiger wurde, selbst mein Vater brachte keinen Ton mehr raus.

Wir küssten dann auch beide den Boden am Ende der Fahrt *kicher*.

In Rüdesheim kann man vor der Gondelfahrt ein Foto machen lassen, kostet aber krass viel und naja. Braucht man nicht. In Assmanshausen steht kurz vor Ende der Gondellei ein Schild BITTE LÄCHELN und Füße hoch usw. Naja. Ich hatte das gelesen aber nicht wirklich gelächelt.

Dort kann man dann auch ein Foto kaufen, und ja ich tat es, denn 3€ …… hömma, das ist ein guter Preis, vor allem schaue ich irritiert aber man sieht mich und meinen Vater in der Gondel! tataaaa!

Weil wir noch über eine Stunde Zeit hatten bis zum Ablegen von dem Boot, setzten wir uns an eine Bushaltestelle. Denn in Assmanshausen gibt es außer Hotels gar nix. NULL! nicht mal EIN Souvenirshop *pfüh*

Und kaum saßen wir ging es mit dem Unwetter los. Erst nur leicht, dann richtig heftig. Ein Glück war die Bushaltestelle überdacht. Obwohl ich mich da bei Donner und Blitz auch nicht sooooo wohl fühlte. Aber es fing dann dermaßen an zu Hageln und Regnen und der Sturm wehte den Regen in die Bushaltestelle, das wir uns ins gegenüber liegende Hotel-Restaurant flüchteten. Tja leider. Mussen wir dann eben Kaffee trinken. Wir waren beide naß bis auf die Knochen.

Das Boot würde um 14.15 ablegen, kein Problem. Ja Denkste! Wir haben es verpasst, denn es wetterte wild weiter, dieses Gewitter. Menno. Als es dann endlich vorbei war, gingen wir zum Bootssteg, das nächste Boot Richtung Burg ging um 16 Uhr. Wir hatten auf die Burg aber gar keine Lust mehr und nahmen das nächste Boot das direkt zurück nach Rüdesheim ging. 🙂

Die Bootstour hat ne glatte Stunde gedauert. Hätte ich nie erwartet. War aber toll *jubel-freu*.

In Rüdesheim selbst spazierten wir dann noch etwas umher und suchten uns dann ein Restaurant zum Abendessen. Es wurde „Zum Drosselmüller“ und das kann ich wirklich empfehlen. Sehr sehr lecker! Und da wir das Angebot des Tages nahmen, war es überraschend günstig. Wiener Schnitzel für 6,90€ pro Person.

Danach wollten wir beide noch nicht wirklich zurück, und schlauer Weise checkte ich auf dem Smartfon erst mal die Staumeldungen. Es war wirklich überall Stau und so entschieden wir uns am Rheinufer zu warten, bis die Staus sich aufgelöst hatten.

Alles in allem ein sehr sehr gelungener Geburtstag. Und nach wie vor bin ich schwer in Rüdesheim verliebt, warum, ich weiß es einfach nicht. Vielleicht wegen der Idylle. Die findet man eben nicht überall. 🙂

Und diesmal habe ich mir sogar die Mühe gemacht und Videos hochgeladen. Hoffe sie gefallen euch, neben den Bildern. :-*  (Alle Bilder werden beim draufklicken größer)

GondelAuf geht’s zum Niederwalddenkmal

Germania
Die Germania

Tafel
Wohin es Weges?

Gondel Assmanshausen
so eine schöne Aussicht!

Unwetter
oh oh!

20160624_131519_Pano
Panoramabild bitte vergrößern!

Assmanshausen
irgendwo da war mal Schloß Rheinstein 0.o


KRASSES UNWETTER!


die schöne Bootstour

Rüdesheim
wieder schönstes Wetter!

Drosselmüller
lecker!

Rhein
leichtes Hochwasser hatte der Rhein!

Enten
Die Enten und Schwäne schwammen immer von links nach rechts und zurück in der Hoffnung auf Futter (bekamen sie auch)