Iao Valley

12 Kommentare

und ein bißchen Kihei 🙂

Endlich habe ich die Zeit gefunden und meine 3972,3 Fotos sortiert und Blogfein gemacht. *klick-klick-verkleiner-vergrößer-staub-abwisch* 🙂

Wir waren ja 1 Woche auf Maui – zum erholen – und weil wir so wenig schwimmen konnten (durften) wegen der Fischlein (Tigerhaie) sind wir viel rumgewandert und haben Orte besichtigt. Iao Valley ist bekannt wegen dem großen Berg, dem Iao Needle der 365m hoch ist. Vom Parkplatz aus muß man gaaaanz schön viele Treppen hochsteigen bis man endlich auf der schönsten und höchsten Aussichtsplattform angelangt ist.

Früher – also ganz ganz früher, 1400 – 1500 usw wurde das Tal und der Berg von den Königen genutzt. Die haben sich da wohl auch mal zurückgezogen. Es heißt auch das dort einige Könige begraben liegen sollen, aber ich bin mir nicht sicher ob ja, und wenn – welche. Fest steht aber das spätere Könige diesen Ort als „Aussichtspunkt“ genutzt haben, man weiß ja nie welcher Feind die Insel betritt. King Kamehameha der 1te wollte alle Inseln vereinen und direkt im Valley gab es dann 1790 eine Schlacht mit der Armee von Maui. Jede Insel hatte einen eigenen König und da gab es wohl öfter Schlachten.  Ich habe dem ganzen zwar brav zugehört, aber die ganzen Namen der Könige und Anzahl der Krieger + Tote und was mit den Gefangenen geschah… zuviel Information in zu kurzer Zeit *bunny-tilt*  Der Boss von Maui „Kalelola“ hatte sich wohl nach Lahaina gerettet und dem Kamehameha seine 11 jährige Enkelin als „Ehefrau“ angeboten. Was ich noch behalten habe, ist das man Kriegsgefangene gerne auf einen hohen Berg geführt hat und sie ins Tal „geschubst“ hat. jaja. Sehr nett diese alten Hawaiianer. 😉 An so einem Aussichtspunkt (Bericht folgt) waren wir auch, aber da wurde mir übel. Nicht wegen der Höhe, manchmal krieg ich Gänsehaut und Übelkeit an Orten wo anscheindend noch viele „Seelen“ rumspuken. Vor allem ……wurde uns an dem Lookout gesagt, das man manchmal noch (nachts) dort „Geister“ sehen und hören kann. Und das haben viele, viele tausend lebenden Menschen bestätigt. Garantiert kein Ort den ich nachts besuchen werde! *ghost-buster-staubsauger-einpack*

Direkt nebem dem Tal im Iao Valley gibt es noch die „Heritage Gardens“. Ein klitzekleines open Air Museum, in dem ein paar Hütten nach original hawaiianischer Tradition gebaut wurden. Man kann etwas über die Traditionen lernen und auch über Tarot (Wasserpflanze) – das zu „Poi“ verarbeitet wird. Das war früher Grundnahrungsmittel der Hawaiianer. Dazu nimmt man die Knolle der Pflanze kocht oder backt sie, und dann wird sie zerstampft. Immer wieder ein bißchen Wasser dazu und dann kann man das zu sämtlichen Gerichten essen – SOFERN es schmeckt. Es schmeckt je nach Lagerzeit etwas süß oder etwas säuerlich so wie mit Apfel vermengt. Komisch eben, so ungewohnt, auch farblich …es ist lila. Aber es spendet gut Energie *rumhoppel*

So. Das war eine kurze Exkursion über Maui, weil du so brav bis hierher durchgehalten hast, darfst du dir auch noch die Strandbilder vom „Abend“ anschauen. Und wer gegen das trübe Mistwetter in Doitschland ein echt tolles Strandbild braucht, der melde sich hier beim Häschen, ich bin so gnädig und versorge meine leidenden Hasenliebhaber mit guten Sonnenbildern. Nicht das ihr vergesst wie die Sonne aussieht! 😀 ALOOOOOOOHAAA!!!

Advertisements

This gallery contains 31 photos